Nährstoffe - Proteine

Drucken

Def: große, komplexe Moleküle, die sich aus hunderte oder tausenden von Aminosäuren zusammensetzen.

Essentielle Aminosäuren
Arginin Histidin Isoleucin
Leucin Lysin Methionin
Phenylalanin

Tryptophan
Taurin* nur für Katzen nicht auch für Hunde

Valin
Threonin

 


Magen -> Salzsäure->Polypeptide
Bauchspeicheldrüse + Deckzellen des Dünndarms -> Aminosäuren
Blut -> Absorbtion über die Phortader -> Leber
Leber:
1. Gewebsproteinsynthese
2. Synthese von Enzymen, Albumin, Hormonen usw.
3. Energie

  • Proteine können nicht gespeichert werden
  • bei zu geringer Zufuhr: baut der Körper zuerstd as Muskelgewebe und dann dass Organgewebe ab.
  • erhöhter Bedarf an Proteine:
    • Physiologisch: Jungtiere, trächtige Tiere und laktierende Tiere
    • Patophysiologisch: Krebs, Verbrennungen, Trauma
  • Proteinanabolismus = Aufbau von einem Protein
  • Proteinkatabolismus = Abbau von einem Protein, findet in der Leber statt: Protein-> Aminosäuren -> Ammoniak -> Harnstoff 
  • Erhaltungsproteinbedarf (Erhaltungsprotein) = die Menge die jeden Tag aus der Nahrung verzehrt werden muss

PROTEINBEDARF:

  • Hunde:
    • heranwachsende Hunde: mind 22%
    • erwachsene Hunde: 18% auf Trockensubstanzbasis
  • Katzen
    • Mindestbedarf:
      • heranwachsende Katzen: 24%
      • erwachsene Katzen: 14%
    • Tagesmenge:
      • Kätzchen: 30%
      • erwachsene Katzen: 26%
    • kommerzielle Katzenfutter mit 2 - 4 mal mehr Protein als der Mindestbedarf ist für gesunde Katzen nicht geeignet

Proteinüberschuss

  • hoher Proteinspiegel können bei Patienten mit Nierenprobleme extrem schädlich sein

Proteinmangel/ Mangel an einer bestimmten Aminosäure

  • unzulängliches Wachstum oder Gewichtsverlust
  • Anorexie
  • Anemie
  • stumpfes Fell
  • Muskelschwund
  • Imunschwäche
  • Ödem
  • Tod