Dietätik - Katze

Drucken

Quelle: DietCheck Munich

 

Energiebedarf für Erhaltung

Der Energiebedarf ist eine lineare Funktion der Körperoberfläche.


 

der Energiebedarf wird anhand des metabolischen Körpergewichts, (Katze = Potenzierung des Körpergewichts mit 0,66 / Erhaltungsbedarf übergewichtiger Katzen 0,4 / abnehmen von übergewichtigen Katzen unter 0,4), beim Hund mit 0,75) => Der Energiebedarf ist dann direkt proportional zu dem errechneten Wert (KM0,66).


 


 

Bei der Katze ist der Effekt des Alters nicht eindeutig und es gibt keine Untersuchung, die Rasseunterschiede aufzeigt. Übergewicht scheint bei der Katze der wichtigste Faktor für die individuelle Variation des Energiebedarfs zu sein.


 

Deshalb unterscheidet Diet Check Munich© zwischen normal- und übergewichtigen Katzen. Normalgewichtige Katzen haben einen Body Condition Score (BCS) von 5 oder weniger auf einer Skala von 1=Kachexie bis 9=Fettsucht. Übergewichtige haben einen BCS über 5. Diet Check Munich© verlangt hierfür die Eingabe <<Rippen gut fühlbar>> oder <<Rippen mit Fett bedeckt>>.

Rippen gut fühlbar sollte nur bei eindeutig schlanken Katzen eingegeben werden, im Zweifel lieber Rippen mit Fett bedeckt eingeben.


 

  • Eine um mehr als 10 % über dem Energiebedarf liegende Kalorienaufnahme führt aber bereits mittelfristig zu erheblichem Übergewicht.


 

  • Kastraten beiderlei Geschlechts sollten deshalb kein Futter zur freien Verfügung erhalten.
  • verfettete Kastraten treten bei Gewichtszunahme leicht Veränderungen am Stoffwechsel ein, die nur schwer wieder reversibel sind und die das Abnehmen sehr erschweren (metabolisches Syndrom).
  • Die Berechnung ist am Computer nie 100% umsetzbar! Die Ration muss dann rechtzeitig entsprechend angepasst werden.
     

Bedarf für Wachstum

  • Energiebedarf wachsender Katzen = Erhaltungsbedarf (aktuellen Körpergewicht) + Bedarf für das Wachstum.
  • Bedarf für das Wachstum = Wachstumsgeschwindigkeit + Wachstumspotential,
  • Wachstumspotential = Endgewicht + Alter + bereits erreichtem Gewicht
     

Bedarf für Gravidität
 

  • Kätzin benötigt vom ersten Tag der Gravidität an deutlich mehr Energie. (cca. 40 % )

  • während der Trächtigkeit etwa 50 % ihres Gewichtes zunehmen.

  • Tragende Katzen können durchaus ad libitum gefüttert werden.

  • Das Herunterrechnen des Bedarfs durch eine Eingabe unter 100 % sollte nur in gut begründeten Ausnahmefällen vorgenommen werden.


 

Bedarf für Laktation
 

  • Welpenzahl ist maßgebend für die Errechnung des Energiebedarfes der laktierenden Kätzin

  • Im Vergleich zur Laktationsleistung tritt der Erhaltungsbedarf bei größeren Würfen stark in den Hintergrund. Daher wird nur bei sehr kleinen Würfen eine individuelle Korrektur des vorgegebenen

  • nach dem Absetzen der Welpen ihr Normalgewicht wieder erreicht haben aber nicht untergewichtig sein.

  • Energiedichte des Futters sollte bei mindestens 1,6 MJ/100 g Trockenmasse

  • bei großen Würfen ist eine höhere Energiedichte

  • bei extrem großen Würfen_ Einsatz extrem energiedichter Futtermittel (mindestens 2 MJ/100 g Trockenmasse; Cave Protein/Energieverhältnis darf dabei nicht unter 15 g/MJ absinken). + Welpen möglichst bald zufüttern und/oder zusätzlich Milchersatz